Wie Sie vom rasant steigenden ETF-Markt mit Ihrem eigenen ETF profitieren

Autor: Hermann Berger, Executive Director, Commerzbank

Exchange Traded Funds (ETFs) sind die wohl momentan spannendste Produktinnovation der Finanzwelt und verzeichnen seit vielen Jahren ein überproportionales Wachstum. Sie bieten eine kostengünstige und transparente Alternative für aktive Manager und sind darüber hinaus börsentäglich handelbar. Untersuchungen zeigen immer wieder, dass passive Investments über einen langen Zeitraum auf Grund der niedrigeren Kosten teurere Produkte in der Performance deutlich ausstechen. Während zahlreiche ETF-Anbieter eine Vielzahl von ETFs auf bekannte Indizes anbieten, kann es für Kunden ebenfalls interessant sein, einen eigenen Index zu entwickeln oder eine aktive Gewichtung in einem Fondvehikel umzusetzen. 

Worin liegen also die Vorteile bei der Auflage eines eigenen ETFs? Zum einen können über einen eigens entwickelten Index bestimmte Investitionen ausgeschlossen werden. Dies ist besonders für Kunden interessant, bei denen beispielsweise ESG-konforme Anlagerichtlinien immer mehr an Bedeutung gewinnen. Ebenso können LCR-konforme Anlagen für Banken eine große Rolle spielen oder mehrere ETFs werden innerhalb einer Multi-Asset Strategie zu einem Dachfonds-ETF zusammengefasst. 

Das aktuelle Niedrigzinsumfeld fördert die Umsetzung neuer Anlagestrategien. Viele Fondsinitiatoren suchen daher vermehrt eine höhere Flexibilität in der Gestaltung ihres Fonds. Oft stellt die Internationalisierung eine große Hürde dar. Entgegen dieser Sorge können ETFs nach Bedarf an jeder Börse - nicht nur innerhalb Europas - gelistet werden. Asset Manager arbeiten natürlich mit zahlreichen Anlagemodellen, was den Wunsch fördert, dennoch unterschiedliche Portfolien in mehreren Fonds anzubieten. Daraus entstehen Projekte zur Gründung einer eigenen KVG, welche auf Grund des steigenden Regulierungs- und Kostendrucks jedoch immer wieder verworfen werden. Eine Fondspartnerschaft löst diesen Konflikt und ein eigener Markenauftritt stärkt darüber hinaus die Kundenbindung. Durch die Auflage eines eigenen Fonds können Fondsinitiatoren sich voll und ganz auf Ihre Kernkompetenzen konzentrieren.

So setzt die Feri Trust GmbH beispielsweise bereits seit einigen Jahren die „FERI RS Europa Strategie" innerhalb des Europe SectorTrend UCITS ETF um. Ziel dieser regelbasierten Strategie ist es, mittels eines Trendfolgemodells signifikante Aufwärtstrends innerhalb europäischer Branchen aufzuspüren. Wöchentlich erfolgt daher eine gleichgewichtete Allokation in attraktive Branchen und deren Titel. 

Private Label Fondslösungen zeichnen sich durch Individualität, Transparenz und Kosteneffizienz aus. Die Ausgestaltung richtet sich dabei stets nach den Wünschen des Initiators und den Bedürfnissen der Kunden. Bereits jetzt lässt sich sagen, dass sich der ETF-Trend in den nächsten Jahren weiter fortsetzen wird.

Sie haben Interesse Ihre Strategie in einem eigenen ETF umzusetzen? Dann kontaktieren Sie mich und mein Team oder fragen Sie in weniger als drei Minuten Ihr individuelles Angebot online an.

Autorenprofil:
Nach dem Abschluss seines Diploms in Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlands in Saarbrücken begann Hermann Berger seine Karriere als Trainee bei der Commerzbank AG im Corporate Banking. Anschließend war er in verschiedenen Bereichen der Bank in Frankfurt, London sowie Luxemburg beschäftigt. Hierzu gehörten der Bereich Debt Capital Market Business für Asien (mit Fokus auf Japan), die Rolle des Assistenten des Vorstandsvorsitzenden sowie verschiedenen Stabsfunktionen als Executive Director für die Commerzbank AG. Seit 2009 ist er Geschäftsführer der Commerz Funds Solutions S.A.